DIE DURCHFÜHRUNG

Antworten
Holger Gentemann
Cultist
Beiträge: 22
Registriert: 31. August 2010 20:50
Wohnort: Hamburg
Kontaktdaten:

DIE DURCHFÜHRUNG

Beitrag von Holger Gentemann » 2. September 2010 20:52

.

Also, das soll jetzt so eine Art "Roadmap" für die Spendenaktion sein.
Das ist natürlich erst mal nur eine vage Idee - Details können hier ja ggf. noch in den nächsten Tagen AUCH VON EUCH mit besprochen werden?



DIE DURCHFÜHRUNG:


Phase 1:

Komunikation im Internet

Das Projekt wird auf verschiedenen, Spiele-relevanten Seiten (Spielbox.de, Spiele Informations Portal Hamburg und weas immer mir sonst noch so einfällt,) vorgestellt und publiziert.

Parallel dazu schreiben wir im Internet spielinteressierte Hamburger an und fragen freundlich, ob sie sich evtl. mit einer Sach,- oder Geldspende (von der dann Spiele gekauft werden sollen!) an dem Projekt beteiligen möchten.


Zur Übersicht und um den "Erfolg" des Projektes für alle interessierten transparent zu gestalten, schalten wir auf "doodle.com" eine Liste,

http://www.doodle.com/w6u6unbcz2ri7ev9


wo sich jeder der sich mit einer Sach,- oder Geldspende beteiligen möchte, eintragen kann. Bis die Spiele dann tatsächlich vor Ort hinterlegt werden, bis es tatsächlich zu einer Überweisung genannter Geldbeträge kommt - ist das absolut unverbindlich! Die Liste auf Doodle.com soll NUR dazu dienen, das aktuelle Spendenvolumen einzuschätzen um anplanen zu können, welche der möglichen Institutionen (Kinderkliniken) man zwecks einer EInladung/Abholung der Spiele vor Ort ansprechen kann. Eine? Zwei oder gar drei? Entscheidend hierfür ist halt, wie groß die Beteiligung ist und ob überhaupt genug "Masse" zusammen kommt, das sich ein Aufteilen auf mehrer Kliniken überhaupt lohnt.



Phase 2:

Der Spendentopf (Geld) ist gut gefüllt.

(Achtung!!! Nur ein Vorschlag):
Wir bitten die "hamburger" Spieleläden

ATLANTIS
MAGIERSPIELE
SPIELLAND Hamburg
SPIELDOCH.de
SPIELmitPETE


uns ein oder besser mehrere Angebote für Spielepakete zu machen. Sagen wir Angebote für Geldpakete von jeweils 500,- Euro? Wir nominieren eine "Jury" aus Hamburger Spielern, die sich bestens mit Kinder,- und Jugendspielen auskennen und überlassen diesen die Entscheidung, welches Spielepaket der Hamburger Spieleläden vom eingesammelten Geld eingekauft werden soll. Wichtig ist dabei, das wir für das eingesammelte Geld das größtmögliche ABER auch qualitativ werthaltigste Spielepaket einkaufen.

(ist das praktikabel?)


Achtung Achtung: zum genannten Stichtag 02.10 müssen die Spiele dann vor Ort sein!



Phase 3:

Ausdiskutieren wieviele (und welche?) der genannten Kliniken / und/oder das Kinder-Hospitz Sternbrücke wir für die Bescherung einladen. Incl. Einladung der Vertreter dieser Institution(en).



Phase 4.:

Brett X. startet, die noblen Sachspender kommen zur Brett, bringen ihre Spende mit, deponieren diese im Prasentationsbereich (Bühne in der Aula) und haben eine schöne Spielzeit!

Feierliche Übergabe an die Vertreter der ausgewählten Organisation.


.

Antworten