Was zuletzt geschah...

Nach heutiger Zeitrechnung wäre es irgendwo um das Jahr 28800 herum... Ob in den Wüsten der Erde oder zwischen den Wolkenkratzern des marsianischen Faschismus, hier beginnt das Abenteuer...

Moderator: Marten

Gesperrt
Benutzeravatar
Marten
Mad Slayer
Beiträge: 330
Registriert: 18. April 2007 18:24
Kontaktdaten:

Was zuletzt geschah...

Beitrag von Marten » 6. Juni 2007 10:14

Hier immer aktuell, was in der letzten "Folge" geschehen ist.
Let's see if those trees you're always hugging are gonna help you when Gordon Lightfoot is creeping 'round your backstairs!

Benutzeravatar
Marten
Mad Slayer
Beiträge: 330
Registriert: 18. April 2007 18:24
Kontaktdaten:

Letzte Session

Beitrag von Marten » 6. Juni 2007 10:18

Also: Schwer verletzt lagen die überlebenden vier Mitglieder der Gruppe in der Kleiderkammer des an die Diskothek angrenzenden Theaters und warteten auf den Morgen und das damit verbundene Ende der Ausgangssperre. Der Nachtwächter des Theaters stöberte sie dabei auf, was zu einem relativ ungleichen Standoff führte, nach einigem hin und her gab es ein kleineres Scharmützel mit zwei Verletzten, Lea und Hans (das ist der Nachtwächter). Als es schließlich Morgen wurde, schleppte man sich im Allgemeinen zur nächsten Klinik und lies sich versorgen. Dave bekam einen neuen Arm (oder?) und man muss sich ne Weile auskurieren. Und ist ziemlich pleite.
Let's see if those trees you're always hugging are gonna help you when Gordon Lightfoot is creeping 'round your backstairs!

Benutzeravatar
Marten
Mad Slayer
Beiträge: 330
Registriert: 18. April 2007 18:24
Kontaktdaten:

Letztes mal...

Beitrag von Marten » 17. Juni 2007 17:49

...musste ich ein Plot-Device erfinden, um die Gruppe wieder zusammenzubringen (Hans, der Nachtwächter und die seltsame Gruppe Fremder, denen er auf der Arbeit begegnet war). Was also tun? Quest natürlich!

Hans hat also erfahren, dass seine Schwester, die gerade auch in den World Bazaar gekommen war, von Sklavenhändlern entführt wurde und wendet sich somit an die einzigen Leute, von denen er weis, dass sie mit solchen Leuten umgehen könnten...

Unsere Helden fahren also raus in die Wüste, und legen sich mit neu gekaufter Ausrüstung am Treffpunkt der Sklavenhändler mit ihren Kontakleuten und deren Raumschiff auf die Lauer. Lastwagen erscheinen am Horizont und...
...und da geht es nächstes Mal weiter.
Let's see if those trees you're always hugging are gonna help you when Gordon Lightfoot is creeping 'round your backstairs!

Benutzeravatar
Marten
Mad Slayer
Beiträge: 330
Registriert: 18. April 2007 18:24
Kontaktdaten:

Beitrag von Marten » 21. Juni 2007 09:39

Puh! Als die Fahrzeuge der Sklavenhändler in Sicht kommen, wird unseren Helden klar, dass es eventuell ein Fehler gewesen sein könnte, sich mit diesen Leuten anzulegen. Ein Lastwagen und ihm voraus fährt ein Jeep mit zwei marsianischen Söldnern auf dem Heck, beide mit Maschinengewehren bewaffnet...

Die Kolonne hält, Nanako, Hans und Dave machen einen Feuerüberfall. Dave trifft einen der sieben Kämpfer, die aus dem Lastwagen ausgestiegen sind, Nanako streckt mit einem Kopfschuss einen der marsianischen Söldner nieder. Das Gefecht geht los. MG-Salven werden abgefeuert, Granaten werden auf unsere Helden verschossen, Leute schleichen sich an, Shesh verpatzt einen eigenen Granatwurf und bezahlt dafür fast mit dem Leben, fünf der Sklavenhändler fliehen.

Als sich der Staub lichtet, stellt unsere Gruppe verwundert fest, dass sie alle noch leben, auch wenn Shesh schwer verwundet ist und Hans ein Bein verloren hat. Sie befreien die Sklaven, nachdem Lea alle überlebenden, verletzten, gefangenen Sklavenhändler erschossen hat, bringen die Sklaven und die Verletzten zur nächsten Wegstation und warten dann auf das Raumschiff, das die Sklaven abholen sollte.

Letzteres, bemannt von einer Crew von 4, ließ sich ohne großen Widerstand entern. Was nun? Wir werden sehen...
Let's see if those trees you're always hugging are gonna help you when Gordon Lightfoot is creeping 'round your backstairs!

Benutzeravatar
Marten
Mad Slayer
Beiträge: 330
Registriert: 18. April 2007 18:24
Kontaktdaten:

Beitrag von Marten » 5. Juli 2007 14:34

Nun, sechs ehemalige Nomaden, vier Sternenfahrer und ein Raumschiff...

Die Gruppe zwingt also die Pilotin, nachdem man sie aus ihrem Käfig geholt hat, das Schiff ins All zu bringen und dann Kurs auf einen Asteroiden im Belt zu nehmen, den man vorher aus der Datenbank des Schiffs gesucht hatte (Kriterien: Kein Teil einer großen Organisation, Treibstoff für die Booster dieses Schiffs vorhanden). Und dann ging alles schief. Wärend der Beschleunigungsphase von etwas über vier Stunden verlor Nanako das Bewusstsein und, als er aufwachte, war er alleine auf der Brücke. Die Pilotin hatte sich davongemacht. Es war noch nicht lange her, dass die Beschleunigung des Schiffs aufgehört hatte aber unsere Helden brauchten eine Weile, bis sie sich an die Null-G-Umgebung gewöhnt hatten...

Lea war die Erste, die es schaffte, eine Tür zum Frachtraum zu erreichen und zu öffnen, wofür sie auch sogleich einen Schraubenschlüssel ins Gesicht bekam. Als die anderen über das andere Schott den Frachtraum erreichten, verschwand die Pilotin unter ihnen hindurch in den Maschinenraum. Die Käfige der anderen drei Gefangenen waren noch nicht geöffnet. Also sammelte sich die Gruppe an der Tür zum Maschinenraum und durchsuchte ihn dann, ohne Erfolg (außer, dass Nanako Dave hinter dem Reaktor in die Augen gegriffen hat, weil es so dunkel war). Der Maschinenraum war leer...

Kurzum, im ganzen Schiff gibt es Wartungsschächte in der Außenhülle. Das ist schlecht für unsere Helden. Die Gefangenen wollten dann auch noch aufs Klo, man nahm den harmlosest aussehenden (den Mechaniker) und führte ihn auf eine der Toiletten. Er kam nicht wieder heraus, hatte von innen abgeschlossen. In der anderen Toilette stellte die Gruppe fest, dass es von dort durch die Decke einen Zugang ins Schachtsystem gab. Entnervt gab man schließlich auf und ließ die beiden anderen Gefangenen frei.

Jetzt ist man also selber gefangen, wurde aber nach einem Monat schon regelmäßig aus den Kisten gelassen und ist jetzt, nach sieben Monaten Flugzeit, einen Monat vor Ankunft, schon fast Teil der Besatzung. Aber nur fast. Der Kapitän hat der Gruppe inzwischen erklärt, dass der Asteroid, auf den sie zufliegen, vor vier Jahren vermutlich zu einem Hivemind konvertiert ist und man deshalb nicht weis, was einen dort erwartet, aber man auf jeden Fall neue Booster kaufen oder stehlen muss, um wieder von dort fortzukommen. Und, dass die Gruppe wahrscheinlich dort bleiben muss, da man sie nicht SO sehr mag und lieber allein mit seinem Schiff unterwegs wäre. Passage würde 5 Shards pro Kopf kosten und man hat an sich gar kein Geld mehr.

Mit diesen miesen Aussichten, geht es übernächste Woche weiter. Achja, meine Freundin will eventuell mal probehalber mitspielen und kriegt dann Tia. Nur mal so als Vorwarnung. Seid nett zu ihr oder STERBT!!!!
Let's see if those trees you're always hugging are gonna help you when Gordon Lightfoot is creeping 'round your backstairs!

Benutzeravatar
Marten
Mad Slayer
Beiträge: 330
Registriert: 18. April 2007 18:24
Kontaktdaten:

Beitrag von Marten » 28. Juli 2007 12:48

Man versuchte mit den unheimlichen, drohnenhaften Mitgliedern des Hiveminds zu verhandeln aber es scheiterte. Der Hivemind wollte unsere Helden auf dem Schiff aushungern lassen, bis sie sich freiwillig anschlössen (ich liebe den deutschen Konjunktiv!). Stattdessen beschloss man, das Schiff zurückzulassen und zu versuchen, ein anderes Schiff, das man per Tiefenscan in einem Hangar einige Kilometer entfehrnt erspäht hatte, zu erreichen.

Dreimal versuchte der Hivemind, unsere Helden aufzuhalten. Zuerst mit einer Gruppe bewaffneter Menschen, die man, abgesehen von einer Wunde, die der Captain abgekam, großteils erschoss (der Rest zog sich dann per Quantensprungteleportation zurück). Den Aufzug bewachte eine Person, die für die religiöseren Mitglieder der Gruppe wie ein Prophet aussah und sie verbal zu überzeugen versuchte, dem Hivemind beizutreten. Nach einem gescheiterten, wenn auch stilvollen, Versuch Leas, ihn mit dem Energiemesser zu töten, exekutierte Nanako den falschen Propheten mit einem direkten Kopfschuss. Die dritte Bedrohung kam dann nach einer halbstündigen, Ereignislosen Aufzugsfahrt: Der Hivemind hatte in dieser Zeit kleine Spinnenartige Roboter designt, getestet, verbessert und in Masse hergestellt, die nun versuchten, unsere Helden zu fangen. Nachdem Dave fast von ihnen geschnappt wurde, schaffte es die Gruppe, den Hangar hinter sich zu verschließen und das Schiff zu starten. Mit der Drohung, die Bordwaffe des Schiffs (es ist bewaffnet) oder den Reaktor einzusetzen, um dem Asteroiden des Hiveminds zu schaden, konnte man sich schließlich freies Geleit erzwingen...
Let's see if those trees you're always hugging are gonna help you when Gordon Lightfoot is creeping 'round your backstairs!

Benutzeravatar
Marten
Mad Slayer
Beiträge: 330
Registriert: 18. April 2007 18:24
Kontaktdaten:

Okay...

Beitrag von Marten » 23. Oktober 2007 13:47

...ich hab ne Weile ausgelassen. Unsere Helden leben jetzt auf Elysium, einer der Hauptwelten der Belt-Hanse. Shesh hat nen Job als Tankreinigerin, Lea strippt und der Rest ist arbeitslos. Eigentlich würde man von hier ganz gerne wieder weg wollen, aber es herrscht derzeit Carantäne des gesamten Asteroiden. Hängt es mit Terroristen und mysteriöser Nano-Fracht zusammen...?
Let's see if those trees you're always hugging are gonna help you when Gordon Lightfoot is creeping 'round your backstairs!

Assilah
Greenshirt
Beiträge: 11
Registriert: 12. April 2007 19:36

Beitrag von Assilah » 1. Dezember 2007 14:24

Update bitte. ;-)
ich will doch nur spielen

Gesperrt